Das Mysterium des Lapislazuli
26 Sep

Das Mysterium des Lapislazuli

Ab Ende September gibt es bei der Aurora Pharma eine neue Edelstein-Tinktur. Aurora Lapislazuli eignet sich zur Selbsterkenntnis, Meditation und für tiefere Einsichten. Er hilft uns spirituell-mentale Blockaden zu erkennen und aufzulösen. Auch ist er ein weiser Begleiter während der spirituellen Entwicklung. 

Aber warum ist Lapislazuli-Tinktur Aurora gerade jetzt, zu diesem Zeitpunkt, geboren worden?

Schauen wir uns doch einmal die heutige Technologie – gestützte Vernetztheit aller Menschen an. Diese ist nichts weiter als eine künstlich herbeigeführte, für uns mit technischer Hilfe sichtbare gemachter Ausdruck unserer geistigen, als auch emotionalen Verbundenheit, die schon immer als interagierendes Feld vorhanden war und auch in diesem Moment, wo Sie dies lesen, besteht. Zwischen Ihnen und mir, Ihren Lieben, die im Ausland weilen, Ihrem Pferd das irgendwo auf der Koppel steht, jedoch auch mit ihren eigenen Nerven- und Gehirnzellen, die jederzeit bereit sind, das von Ihnen Gedachte und Gesagte als Anweisung umzusetzen. Seien Ihnen Ihre Gedanken und Taten nun bewusst oder nicht. Wir sind nur in der Regel nicht in der Lage, dieses Feld und seine Inhalte wahrzunehmen.

Wahrnehmung

Die Entwicklung und die breite Nutzung von Handys entspricht nichts anderem als unserem natürlichen Bedürfnis nach Telepathie. Einem Talent, das Tiere offensichtlich mit ganz natürlichem Zugang beherrschen. Wir tun uns schwer damit, diesen Vorgang zu bemerken. Größtenteils liegt es daran, dass wir uns nicht mal unserer eigenen Gedanken bewusst sind. Wir werden eher gedacht, als dass wir unseren Verstand gezielt führen. Dies führt zu einem Durcheinander von unablässig feuernden Gedankenimpulsen, das uns als der berühmte Bienenstock im Kopf nur allzu bekannt ist. Da wir in dieser Unordnung nicht unterscheiden können, woher die Gedanken kommen und gleichzeitig unserem „Kopf“ keine Ruhephasen gönnen, entgeht uns auch manch interessanter Gedankenstrom, der nicht der unsrige ist. Wir haben kollektiv leider keine Anstrengungen unternommen, in die Entwicklung unserer eigenen, uns innewohnenden ureigenen Fähigkeiten der übersinnlichen Wahrnehmung zu investieren, ja im Gegenteil. Die Technik hat uns eingeholt und der Mensch wird sie unaufhaltsam weiterentwickeln. Das Maschinen in der Lage sind, unsere Gedanken zu lesen, erscheint ziemlich gruselig. Wir geben mit unseren unausgeschöpften Fähigkeiten, die wir links liegenlassen, unsere eigene Macht und Unabhängigkeit ab. Unseren Kindern erziehen wir diese natürlichen Fähigkeiten ab. Jeden Tag ihres jungen Lebens ein bisschen mehr. Ja, wir konnten uns gar nicht genug beeilen, ihnen jedwede Form von erweiterter Wahrnehmung über Bilder, Empfindungen und Intuition abzugewöhnen. Spricht das Kind mit „imaginären“ Freunden, ist es falsch. Meint es sein Haustier zu verstehen, wird es belächelt und wenn es auf irgendetwas besteht, was es wahrgenommen hat, das anderen, meist Erwachsenen, unzugänglich bleibt, wird schnell klargemacht, dass man sich an die geltenden Regeln der Wahrnehmung der Erwachsenenwelt zu halten hat und nicht solchen „Unfug“ reden soll.

Schärfung der Sinne

Nun gab und gibt es zu jeder Zeit Menschen, die mehr wahrnehmen als der Durchschnitt. Die nicht nur hochsensibel sind, sondern hochsensitiv. Sie berichten von Unterhaltungen mit Verstorbenen, spüren den Schmerz, ob seelischer oder körperlicher Natur, fremder Menschen, die neben ihnen in der Bahn oder im Bus oder auf einem Fest zu sitzen kommen. Manche sehen Ereignisse voraus oder geben Kranken konkrete Hilfestellung und Empfehlungen zur Heilung ihrer Krankheit an die Hand, ausschließlich aus einer stillen Versenkung ins eigene Innere heraus, so wie der Bekannte mediale Engländer Edgar Cayce. Auch bekannt als der schlafende Prophet.

In meinem Buch, Kosmologische Edelsteinenergetik, spreche ich über das, wie ich es nenne, Feld der Verbundenheit. Mir erscheint dieses manchmal, etwas salopp gesagt, wie eine energetische Verfügungsmasse, die unser aller Gefühle Emotionen und Gedanken speichert und im weiteren Verlauf wahr werden lässt. Soll heißen, all diese, von jedem einzelnen von uns, ausgehenden Regungen als Resultat in eine Realität zu übersetzten, die wir gewohnt sind mit unseren groben fünf Sinnen wahrzunehmen.

Die Zeit, in der wir aktuell leben, erlaubt es uns, heute in verschiedenen Netzwerken aktiv zu sei. Die Daten werden gesammelt, analysiert und uns zurückgespiegelt. Dabei geschieht etwas - beinahe unmerklich. Wir zurren mit diesen Beobachtungen eine „neue“ Welt kleinsten geistigen Ausmaßes als propagierte Norm der menschlichen Spezies und der sogenannten Realität, innerhalb der sie sich bewegen soll, fest. Es ist der kleinste gemeinsame Nenner am Start.

Auf diese Weise werden Meinungen manipuliert, Weltbilder geschaffen, Denkweisen als Norm verkauft und heimeliges Zugehörigkeitsgefühl suggeriert.

Menschen können heute über diese Medien beinahe beliebig emotional entflammt werden, vor allem jene, die ihre emotionale Reife noch nicht aufgebaut haben und selber nachdenken für zu anstrengend halten.

Wir brauchen Lapislazuli heutzutage umso dringender, um die Potenziale unseres dritten Auges kennenzulernen und unseren Geist konzentriert und frei zu halten. Wir sind wie nie zuvor gefordert, als wache, informierte und intelligente Menschen einen klaren Kopf zu behalten, Manipulationsversuche zu entlarven und die Einschränkungen einer dogmatischen Wissenschaft und die Machtgier der Menschen und Institutionen hinter den neuen Technologien zu durchschauen und uns diesen im Zweifelsfall auch zu widersetzen.

Leider befinden wir uns eher in einem Modus der Abstumpfung. Film und Fernsehen, virtuelle Welten, die unsere Aufmerksamkeit mehr zu verdienen scheinen als das wahr schnöde Leben. Wer erzählt uns denn auch von dem Abenteuer Menschsein, den ungeheuer spannenden Tiefen unserer Psyche, den weiteren Möglichkeiten, die wir uns nach bzw. bereits parallel zu Schule, Studium, Ausbildung erschließen könnten? Wer zeigt uns den Weg zu uns selbst, in diesen ganz persönlichen inneren Palast voller Erlebnisfelder, Möglichkeiten, Gaben, starker Gefühle. Wer zeigt uns den Weg zu unserer inneren Kraft?

Das Gegenteil scheint der Fall zu sein. Unsere moderne Welt hat uns auf den Weg der extremen Verkümmerung all unserer menschlichen Schönheit und dem Verlust unserer naturgegebenen feinen Antennen geführt.

Man mag sagen: wozu brauchen wir diese denn auch noch. Erledigen doch all die Maschinen für uns. Orientierung, Recherche, Körperbeobachtung, deren Notwendigkeit wir uns immer verschlossen haben, wird jetzt plötzlich normal. Weil es Maschinen machen. Ich muss nichts tun, keine Anstrengung unternehmen, meinem Körper durch reine Aufmerksamkeit bewusst näherzukommen. Und in der rauen Wildnis muss auch keiner mehr leben und zurechtkommen, nicht mal mehr auf dem Land. Wozu also noch feine Sinne ausbauen, diese Zeiten sind doch längst passé.

Stärker den je- ich betone es nochmals, sind wir kollektiv aufgefordert unser Bewusstsein anzukurbeln, einen natürlichen Weg zu uns selbst und zur Natur zurückzufinden, um nicht in einer Scheinwelt zu verschwinden und letztlich alle Eigenständigkeit an die schöne neue Technologie und die Menschen dahinter abgegeben zu haben.

Einsatzmöglichkeiten

Wir sollten uns unsere Freiheit, unsere Fähigkeiten nicht einfach nehmen lassen. Wir können vieles nutzen, aber uns nicht benutzen lassen. Die Parallele zum Denken drängt sich auf: wir sollen denken, aber nicht gedacht werden. Wir geben zu schnell die Verantwortung für unser eigenes Leben, den eigenen Köper, die eigene Psyche und Seele aus der Hand, weil uns eben kontinuierlich klargemacht wird, dass wir das nicht selbst können, dass wir nicht kompetent genug sind. Für alles müssen wir Spezialisten aufsuchen. Was hat das mit freiem Menschsein zu tun. Jeder kann lernen, seinen Körper zu verstehen oder sich eine ganz persönliche Verbindung und Beziehung zu etwas Transzendenten aufzubauen. In Dir liegt die Kraft!

Lapislazuli hilft vorzüglich, den Tendenzen entgegenzusteuern, die uns vollkommen unmündig machen sollen.

Er öffnet unser drittes Auge. Aktiviert die Epiphyse. Er verstärkt unsere innere Wahrnehmung. Führt zu einer Erweiterung unsers geistigen Radius.

Dadurch, und nur dadurch, werden wir zu freien Menschen, angebunden an das transpersonale Feld, welches überquillt vor transzendenten Informationen, entsprechende Erlebnisbereiche eröffnet, die weitaus spannender, bunter, aufregender, weil wirklich und uns selbst betreffend, sind als jedes virtuelle Ereignis, zu dem wir durch unsere Maschinen Zugang haben.

Wir erfahren die echte Anbindung, Bewusstseinserweiterung und geistiges Wachstum.

Lapislazuli führt uns zu einer Anbindung an höhere Erkenntnisebenen, die wir sicherlich nicht in unserem I-Phone finden.

Dieses Angebundensein an eine höhere Intelligenz und Weisheit führt in jedem von uns zu einer unumstößlichen Integrität.

Es geht heute darum, ein Gleichgewicht anzustreben zwischen Technik und Natürlichem. Zwischen guten technologischen Entwicklungen, die unsere Gesundheit, Langlebigkeit und unseren Zugang zu Wissen und Kommunikation befördern, und dem eigenen Feingefühl für die Bedürfnisse des eigenen Köper/Geist Gefährts, selbständigem Denken und Philosophieren und echter unmittelbarer Kommunikation mit allen Sinnen und allem Mut, den man in der Tiefe dazu braucht.

Es wäre sehr bedauerlich, wenn wir meinen würden, dass wir diese Anstrengungen nun nicht mehr brauchen würden, als ob sie sich erübrigen würden. Wir können uns individuell enorm weiterentwickeln und die technologischen Errungenschaften benutzen, indem wir Meister über sie sind, nicht ihre Sklaven. Dies ist der heikle Drahtseilakt, der Weg, von dem wir noch nicht wissen, wohin er genau führen soll, auf dem wir alle mehr oder weniger euphorisch herumtänzeln. Noch haben wir keinen sicheren Weg gefunden, keine Führerscheinprüfung für die schöne neue Welt abgelegt. Wir üben noch. Um uns dabei nicht selbst zu verlieren, können wir die Hilfe von Lapislazuli aufrufen - als Tinktur oder als Stein. Er wird uns in einen Zustand von Wachsamkeit versetzen, uns helfen, die Schritte in die neue Welt der Herausforderungen bewusster, wachsamer, achtsamer und kritischer zu gehen!

Lapislazuli schenkt uns eine innere Zentriertheit, eine vertikale Ausrichtung, die beeindruckend ist. Er lehrt uns, in unserer Mitte zu bleiben, auf einer mental/transpersonal ausgerichteten Achse. So fällt es uns leichter zu wissen, was wir wollen und was wir für uns als richtig erkennen. Durch die Verbindung zu unserem höheren Selbst lässt er uns in den Genuss eines individuellen Weges kommen, sodass wir heraustreten aus dem Strom der Masse und die Qualität eigener geistiger Anstrengung sichtbar wird.

Indem Lapislazuli uns die Kausalitäten unserer Lebenslinie offenbart, uns anschließt an die tiefsten Ebenen unseres Unbewussten, als auch an die höchsten Ebenen des Überbewussten, erfahren wir eine unschätzbare Hilfe, ein liebevolles Verstehen unserer eigenen Lebenssituation. Wie wir wissen, spielen sich Ursache und Wirkung auch in viel größeren, scheinbar unüberblickbaren Zeiträumen mehrerer unterschiedlicher Verkörperungen ab. Lapislazuli ist auch hier im Stande, uns Einblick in weit zurück liegende Ereignisse zu offenbaren. Er schließt unsere innere Wahrnehmung an die feinen Ströme des Großen Feldes an, sodass wir in die Lage versetzt werden zu SEHEN. So fällt es uns leichter, unser Leben, uns selbst und Zusammenhänge auf allen Ebenen besser verstehen zu lernen und sogleich die notwendigen Schritte für heilsame Veränderungen einzuleiten.

Bewusstseinsstein

Ich wünsche mir, dass jeder Mensch die Größe seines ganzheitlichen Menscheins entdecken darf, dass alle Hindernisse, Argwohn, Wut und Angst in den Hintergrund treten und dem Menschen erlauben seiner Sehnsucht nach einem freieren und glücklicheren Leben zu folgen. Und wenn Sie gerade dabei sind, sich nach neuen Möglichkeiten für die Bereicherung ihres Lebens umzuschauen, wenn Sie sich auch fragen: da muss es doch noch mehr geben und es sie nach mehr Tiefe, Essenz, Wahrhaftigkeit und Spannung dürstet, finden Sie in Lapislazuli den perfekten Begleiter.

Da er Ihr Bewusstsein erweitern wird, müssen Sie nur ganz sicher sein, aus welchen Motiven Sie sich ihm nähern. Die Arbeit mit Lapis erfordert Ernsthaftigkeit und fordert Sie heraus, Verantwortung für Ihr Innenleben zu übernehmen. Eine gewisse Disziplin ist von Nöten und ein fortlaufendes Ringen um Klarheit, damit man sich nicht in den geistigen Weiten, die er uns zu öffnen in der Lage ist, verliert. Nie sollte er mit in den Schlaf genommen werden. Deswegen ist auch die Tinktur nur am Tage anzuwenden.

Während der Zeit, die man mit diesem Heilstein arbeitet, sollte man immer wieder für eine gute Erdung sorgen. Entweder barfuß gehen, Erdmeditationen machen, auf welche Art auch immer die Farbe Rot in sein Leben holen oder körperlich aktiv sein.

So verliert man nicht den Boden unter den Füßen.

 

Heidrun H. Horn

Heilpraktikerin in eigener Praxis seit 1993, Sachbuchautorin, Lehrerin für Autogenes Training und Meditation seit 1990, Begründerin der Kosmologischen Edelsteinenergetik, Initiatorin und Leiterin des Bodensee Gesundheits-Forums in Konstanz. Seit vielen Jahren mit Vorträgen, Seminaren und fortlaufenden Selbsterfahrungsgruppen im Gesundheitsbereich mit Schwerpunkt Psychosomatik tätig. Zudem engagiert sie sich kommunalpolitisch im Landreis Konstanz. 

Hinterlassen Sie einen Kommentar zum Artikel

  • Aurora Pharma AG
    Lagerstrasse 11
    8910 Affoltern am Albis
  • 044 776 19 01 – Festnetz
    044 776 19 02 – Fax